Eine EEP – Sitzung dauert in der Regel 60 bis 90 Minuten.

Im Gespräch gehe ich mit meinen Klienten den Ursachen ihres Stress und Problems auf den Grund.

Meine geschulte Intuition hilft mir dabei, die Essenz und ursprünglichen Überzeugungen herauszufiltern, die (in den allermeisten Fällen schon in der Kindheit) angenommen wurden und die Basis für den Stress darstellen.

Ob dies für die/den Klienten/Klientin wirklich zutrifft, beweist der kinesiologische Muskeltest, der den direkten Bezug zu den im Unbewussten versteckten Glaubenssätzen hat.

Belastende Gefühle, Erinnerungen oder destruktive Überzeugungen werden dann mit Hilfe der Techniken der Empathischen Energetischen Psychologie behandelt.

Mir dem kinesiologischen Muskelest können wir sofort erkennen, ob sich die Blockaden und damit das Problem aufgelöst haben. Zu über 90 % ist dies spontan der Fall!

Der/Die KlientIn spürt dabei meist, wie der Stress von ihm/ihr abgefallen ist und friedliche Ruhe und Entspannung eingekehrt ist.

Reaktionen wie

„Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, was da war!“

oder ein erstauntes „Jetzt ist es (der Stress) weg…“

„…als ob mir ein großes Gewicht abgefallen wäre…“

„Jetzt spüre ich nur noch Erleichterung!“

sind meistens das Ergebnis.

Die tiefe Entspannung nach einer Sitzung wird besonders bei der Auflösung von zentralen, essentiellen Lebensthemen als Erschöpfung wahrgenommen. Darum ist es gut, sich nach einer EEP – Sitzung Zeit zur Integration zu nehmen.

Eine tiefe Erschöpfung ist auch die bisher bekannte einzige „negative Nebenwirkung“.

Die typische „Retraumatisierung“, wie sie oft bei Gesprächstherapien vorkommt, gibt es bei der EEP nicht, da die belastenden Erinnerungen und Gefühle sofort aufgelöst/neutralisiert werden können. Somit fällt die Gefahr weg, in negativen und bedrohlichen Gefühlen hängen zu bleiben.

Auch aus diesem Grund gehört die EEP zu den derzeitig effektivsten Traumatherapien.